Jammerecke

Freitag, 29. März 2013

Heute so morgen so ...

Mein Optimismus vom letzten Beitrag ist verflogen, auch wenn sich eigentlich nichts oder nicht viel verändert hat, meine Betrachtungsweise ist eine andere und ich habe das Gefühl gaaaanz weit unten vor einem riesigen Berg zu stehen und weiß dass dahinter noch mehr riesige Berge sind. Die erste Strecke am Berg ist spiegelglatt und ich rutsch immer wieder runter, dabei ist es schwer nicht den Mut zu verlieren und weiter zu machen. Spiks habe ich noch keine für mich gefunden und so such ich weiter nach einer Variante doch noch vorwärts zu kommen.

Montag, 25. Februar 2013

Gedankensplitter

So langsam kommt es auch bei mir an, dass ich die, die ich war, bevor ich zur Reha fuhr nicht mehr bin und auch nicht mehr sein kann, weil eben sehr viel hochgekommen ist und sich dadurch viel verändert hat. Ich habe über mich einiges gelernt und bin in dieser Art von Weiterbildung noch am Anfang. Und schon habe ich tolle Menschen kennengelernt, die ich sonst nicht getroffen hätte ... das alles kann ich ja nicht wegwischen ... will ich auch gar nicht.

Ich möchte dass es mir endlich wieder besser geht, doch ich habe schon Schiss vor dem Weg dahin, es ist alles so vage, ich weiß nicht was noch alles auf mich zukommt, auch wenn ich jetzt endlich mich in guten Händen fühle, was Ärztinnen und Therapeutinnen betrifft. Mein Leben ist sowas von durcheinander das es immer noch nicht geschafft habe es und auch mich wieder zu sortieren.
Mir fehlt die Geduld, weil es ja schon so lange ist wie es ist und ich habe das Gefühl das Stagnation im Moment das ist was in meinem Leben beständig ist ....

Mittwoch, 20. Februar 2013

Heute ist mal wieder

ein bisschen jammern angesagt. Von einer lieben, ehemaligen Mitpatientin aus der Reha, habe ich heute gehört, dass auch ihr es nicht besser geht, sondern eher schlechter. Wir waren ein paar von den Wenigen dort, die richtig Probleme dort hatten, mit sowas rechnen ja nicht viele bei einer Reha wo die Fibromyalgie, der Schmerz, im Vordergrund stand.
Das Gefühl das ich nicht die einzige bin, der es solange immer noch nicht gut geht, tröstet mich so gar nicht.

Auch wenn ich ein paar Mal die Woche kleine, zufriedenstellende Ergebnisse erziele, so bin ich unterm Strich mehr als unzufrieden mit meiner Gesamtsituation. Ich weiß nicht wielange ich noch Abstriche machen muss, an den Dingen die ich von mir erwarte, um wenigstens auf halber Flamme zu laufen. Doch leider bin ich davon grad noch eine ganze Ecke entfernt.
Das Wetter macht es nicht einfacher, ich sehne mich nach Sonnenlicht und ein paar wärmenden Strahlen und kaum habe ich am Montag die ersten Schneeglöckchen fotografiert, ist wieder alles mit Schnee bedeckt.


die ersten schneeglöckchen



der frühling kommt


Foto1208

Sonntag, 3. Februar 2013

Durcheinander

ist bei mir, seit ich wieder zu Hause bin, auch der Schlaf-Wach-Rhythmus, dabei hatte ich so gehofft, dass sich wenigstens der in den letzten Wochen eingepegelt hat. Kaum bin ich zu Hause vertreibt die Eule die Lerche und das Gedankenkarussell dreht sich wieder, besonders des nächtens.
Klar ich weiß, dass es vielen anderen auch so geht, doch mich nervt es gerade, dass ich so wenig auf die Reihe kriege, gering belastbar bin und jetzt auch wieder angespannter.
Ich stecke wohl in dem wahrscheinlich größten Umbruch meines Lebens, alte Sachen kommen hoch und wollen noch mal angeschaut und ggf. bearbeitet werden, Neues kommt auf mich zu und die hormonellen Wirrungen der 2. Pubertät sind auch nicht immer so ohne ....

Die Katzen scheinen auch in ihrem Lebensrhythmus von mir gestört, weil ich es wage, um Mitternacht wieder aufzustehen. Vampirromane fördern nur begrenzt das Einschlafen ... seltsamerweise hats in der Klinik trotzdem geklappt. Hier versuche ich es jetzt mit einem Eintrag in meine Jammerecke und mit Kaffee, der mich im Gegensatz zum schwarzen Tee nicht am Schlafen hindert.

Mir fallen hunderte von Dingen ein die ich auch nachts tun könnte, wenn ich den Gedanken ans Schlafenwollen vertrieben kriege. Mondarbeiten wollen geschrieben werden, Gedichte formen sich in meinem Herz, Wolle ruft nach mir, die letzten drei Folgen des Podcast von Distel wollen noch gehört werden, ich will rauskriegen wie ich eine CD in MP3 umwandle um sie auf meinem neuen MP3-Player hören zu können und ich könnte die Liste noch erweitern.

So jetzt werd ich noch ein wenig durchs Netz wandern und sehen wer noch so nicht schlafen kann.

Mittwoch, 19. Dezember 2012

Warten ist doof

Mir gehts nach wie vor nicht gut und ich warte mal wieder darauf in die klinik zu gehen, allerdings möchte ich auf die gleiche Station, und da fängt es an schwierig zu werden. Von einem: "Sie können jederzeit zurückkommen" weit entfernt ... denn jederzeit würde heißen ich wäre schon da. Doch ich weiß auch das viele Neue auf der Station sind und nur einige wenige grad entlassen werden, ich hoff weiter und warte auf den Anruf der Oberärztin morgen oder Freitag *sfz* Naja nicht ganz, ich will noch mal mit der Stationsärztin sprechen, vielleicht kann sie was beschleunigen.

Ansonsten nicht viel Neues. Meine Haare sind ab, sind jetzt nur noch schulterlang, doch irgendwie krieg ich heute kein gescheites Bild hin, also gibts das später

Montag, 12. November 2012

Hier noch mal

Habs grad bei Facebook geschrieben, da aber ja nicht alle bei Facebook sind, hier noch mal, für euch und für mich, weils hier doch langlebiger ist.

Ich sitze hier wieder und male mir Geschichten aus, wie der Arzttermin morgen ablaufen könnte ... Klinik ... was nicht die schlechteste Lösung wäre, außer das meine Katzen wieder eine Gastbewohnerin bzw. Gastbewohnerinnen bekämen und ich wohl erst mal wieder weg wäre ... andere Option zu Hause bleiben, rumwurschteln, Mittwoch lieben Besuch kriegen und am Freitag dann wieder vor einer ähnlichen Problematik stehen.
Ich will das es mir endlich wieder besser geht, doch im Moment keine Therapeutin in Sicht und leider, leider auch immer noch nichts vom Nachsorgeprogramm wann das los geht. Was bin ich froh das ich wenigstens eine super Ärztin habe, und gaanz ganz liebe FreudInnen und nicht zu vergessen die Familie und Wahlfamilie.. Daran kann ich mal wieder sehen wie reich ich doch trotz ALG II Bezug bin .. .denn das ist mit Geld nicht aufzuwiegen, Herzen die mitfühlen und Menschen die einfach da sind. DANKE!

Samstag, 8. Januar 2011

Wie bescheuert

muss mensch sein, bei chronischen, teilweisen echt starken Schmerzen, bei einem Wetterumschwung, ein Experiment zu starten, und ein Schmerzmedikament wegzulassen *vorn Kopp hau* ... dem Magen tats echt gut ... nur dem Rest so gar nicht *grummel*

Jedenfalls das nächste Experiment wird nicht beim Wetterumschwung stattfinden, soviel ist sicher.

Dienstag, 27. April 2010

Veränderungen

Meine Mutter ist wieder im KH, danach wird sie in ein Pflegeheim kommen. Sie ist nicht mehr in der Lage alleine zu leben.
Da kommt grad eine Menge an Veränderungen für unsere Familie auf uns zu. Auf eine Art bin ich froh, dass sie jetzt nicht mehr alleine ist und so dafür gesorgt ist, dass sie regelmäßig isst und trinkt, zum anderen fühlt es sich äußert seltsam an, jetzt Dinge regeln zu müssen, die ich nie regeln wollte ....
Das doch sehr empfindliche Verhältnis zwischen ihr und mir macht die ganze Sache nicht leichter.
Ich bin echt dankbar das ich FreundInnen und Bekannte (meine Töchter sowieso) habe die mich unterstützen, so dass ich nicht alleine da durch muss.

Es ist erschreckend zu sehen, wie schnell ein Mensch in relativ kurzer Zeit abbauen kann, wenn Ziele und Willen fehlen, vielleicht ändert sich das ja noch wieder wenn sie wieder etwas aufgepäppelt ist und sich nicht mehr um alles selber kümmern muss.

Donnerstag, 15. April 2010

Was ein Tag ....

Erst war ich nach nur 2 Stunden Schlaf wach und dachte die Zeit bis zur nächsten Müdigkeit mit Surfen im Internet zu verbringen. Doch denkste, kein Internet, dabei kam ich noch rein als ich schlafen ging ...
Dann 6 Stunden später immer noch kein Internet, mein Provider sagte mir, das alles ok wäre ...
Statt Internet, dann ein Anruf der Ärztin meiner Mutter. Meine Mutter ist wohl gestern in der Stadt fast? zusammengeklappt, jedenfalls hat eine umsichtige junge Frau den Rettungsdienst gerufen und meine Mutter war einen Tag im KH, um sich heute dann wieder selbst zu entlassen *sfz*, dabei baut sie leider immer mehr ab.
Es mag für manche hart klingen, aber mir wäre echt wohler wenn dafür gesorgt werden würde, dass sie regelmäßig isst und trinkt, denn das vergisst sie gerne mal, und vorallem auch med. versorgt ist. Nicht so wie sie es für nötig hält, sondern so wie es nötig ist. Dumm ist nur, dass da die Meinungen auseinander gehen .... bzw. sie nur widerstrebend manchmal zugibt, dass es doch nicht mehr so klappt. Jedenfalls müssten wir uns hier dann nicht sorgen *weiter sfz*

Stunden später hatte ich immer noch kein Internet, und mein Provider immer noch sagte, dass alles ok wäre, habe ich dann, äußerst widerstrebend, eine 0900er Service-Hotline angerufen, die zwar sauteuer ist, aber mir schon mal vor einem halben Jahr helfen konnte.
Mit denen habe ich dann 17 Minuten!!! (1,29 €/min) telefoniert. Wir sind alle Einstellungen durchgegangen, haben viel ausgeschlossen um dann festzustellen, das alles ok ist, ich aber aus unerklärlichen Gründen kein Internet habe. Also habe ich auf deren Empfehlung das Modem für ein paar Stunden vom Netz genommen (das nächste Mal mache ich das, bevor ich diese Hotline anrufe).
Als ich dann total übermüdet vom Einkauf kam und skeptisch meinen Compi hochfuhr, habe ich tatsächlich wieder ins Intternet gekonnt, und vor allem konnte ich meine Mails wieder abrufen.

Dann wurde der Tag doch noch etwas besser, eine Bekannte rief mich an, das sie einen neuen Job bekommen hat, herzlichen Glückwunsch nochmal dazu!

Nach einer Stunde Schlaf gehts mir wieder so gut, dass ich Lust auf Bloggen und Stricken habe *g*
Allerdings nicht zu lange, denn morgen früh habe ich einen für mich wichtigen Termin und dann habe ich noch eine kleine andere Termine drangehängt. Hoffentlich wirds Wetter schön, so dass ich ein paar Fotos mit nach Hause bringe.
So und nun gehe ich stricken, Socken für mich!

Mittwoch, 10. Februar 2010

Nicht schon wieder, ich hab die Nase voll!

Es schneit hier bei uns schon wieder. Von Eis und Schnee habe ich echt für diesen Winter die Nase voll, wenns dabei wenigstens Sonnenschein gäbe, der mich raus, vor die Tür lockt, aber so ....
Ich gestehe, meine Lieblingsplätze sind vorm Compi (wie immer *g*) und das Sofa.
Wohnung putzen macht da auch keinen Spaß ... ok, Spaß ist wohl übertrieben, aber das ich mich davor drücke ist neu *g*
Statt dessen bin ich fast nur am Stricken und Spinnen.

Andere Blogs, Foren und Projekte

Wo ich gerne bin

Aktuelle Beiträge

:-)
:-)
Bodecea (Gast) - 4. Nov, 15:49
Stolz auf meine Familie
Ich bin stolz auf meine Töchter und meine Enkelkinder....
Esmerelda - 4. Nov, 00:18
Ein guter Tag
Esmerelda - 4. Nov, 00:14
Nicht vergessen
Ich habe meinen Blog nicht vergessen, doch ich war...
Esmerelda - 4. Nov, 00:09
Es sieht sehr gut, die...
Es sieht sehr gut, die Leute Körper machen gut...
MissyDress (Gast) - 7. Sep, 11:34

Archiv

April 2017
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 
 
 1 
 2 
 3 
 4 
 5 
 6 
 7 
 8 
 9 
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
 
 
 

Zufallsbild

DSCN1363

Alle Buchlinks auf meinem Blog und mein Amazon-Wunschzettel verweisen auf Amazon oder Thalia.at

Suche

 

Credits

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma


xml version of this page
xml version of this topic

twoday.net AGB


Allerlei
Depression
Erfreuliches
Fibromyalgie
Gedichte
Jammerecke
Katzis
Kreatives
Küchenzauber
Leipzig
Magisches
Mauerbruch
Pflanzliches
TDF 2012
TDF 2013
The best things are free
... weitere
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren