Aktueller Stand

Seit langer Zeit habe ich in dieser Rubrik nichts mehr geschrieben, so lange, dass mich schon Freunde und Bekannte fragten, was mein Projekt Mauerbruch macht.

Das ich nichts geschrieben habe, liegt nicht daran dass ich nicht am Thema dran bin, sondern eher, dass ich zu sehr dran war, und ich nicht schreiben konnte, weils entweder zu nah war oder ich es für so unwichtig hielt und dachte es interessiert eh keinen.

Zwar sind die Kilos nicht weniger geworden, aber ich bin wieder beweglicher und aktiver. Längere Spaziergänge, auch mit kleinen Steigungen, machen mir weniger aus, vorausgesetzt es ist nicht tropisch heiß.

Auch eine andere Mauer die ich um mich rum gebaut hatte, fängt langsam an zu bröckeln. Sie steht noch, doch die Löcher darin werden immer größer, so dass auch evtl. Reparaturen nicht mehr so leicht sind, und das wiederum ist gut. Auch wenn ich mich hinter den Mauern oft sicher gefühlt habe, ist es doch dort auch einsam. Und dieser Zustand ist nicht erstrebenswert.
Ich gehe wieder mehr raus, bin aktiver, treffe mich mit Leuten, lerne neue Menschen kennen und habe auch wieder Spaß daran. Das war auch meist in der Vergangenheit so, doch es fiel mir äßerst schwer mich aufzuraffen und loszugehen. Das hat sich Göttin sei Dank wieder geändert, immer wieder blitzt ein bisschen von meinem altem Lebensgefühl und der damit verbundenen Lebenslust durch. Die ist mir irgendwann zwischen Ende Zwanzing und Mitte Dreißig abhanden gekommen, bzw. ist auf ein Minimum geschrumpft.

Ich bin zwar Minimalistin, doch auf diesem Gebiet will ich es nicht sein. Im Gegenteil, ich möchte mit so wenig wie möglich Materiellem so viel wie möglich Lebenslust und Lebensqualität erreichen.

Ich habe eine Therapie begonnen und versuche nun dort meiner der Essstörung auf den Grund zu kommen und mich durch das Erkennen der Ursachen und deren Verarbeitung davon zu lösen.

Seit ein paar Wochen habe ich auch immer wieder, immer öfter beim Essen ein Sättigungsgefühl. Auch das ist neu für mich. Es überrascht mich und ich freue mich darüber. Für mich ist es eine Bestätigung das ich auf dem richtigen Weg bin.

Meine Ernährung ist nach wie vor ausgewogen, wenngleich manchmal auch die Portionen noch zu groß sind, doch ich habe das Gefühl, dass sich das gerade langsam reguliert, wahrscheinlich auch durch die vermehrte Bewegung und Aktiviät.
Llynnya - 25. Aug, 23:00

Super!
Ich bin stolz auf Dich!

Wurzeline (Gast) - 27. Aug, 12:17

Das hört sich gut an, liebe Esme.
Seit heute bin auch auch wieder auf diesem Weg. Ich schwanke zwischen, mich verkriechen wollen und "yeah, ich bin schön, ich schaff das"

Aber ich bin wild entschlossen.

Trackback URL:
http://esmerelda.twoday.net/stories/6480997/modTrackback

Andere Blogs, Foren und Projekte

Wo ich gerne bin

Aktuelle Beiträge

Herbstwetter
Es regnet und stürmt, bei mir hat die Teesaison...
Esmerelda - 5. Okt, 14:23
Sie sind sich einig
:
Esmerelda - 1. Sep, 22:32
Es geht mir gut
Das konnte ich lange nicht sagen, doch seit ich aus...
Esmerelda - 1. Sep, 22:29
Angekommen
Seit einer Woche hat mich nun der Alltag wieder und...
Esmerelda - 26. Aug, 20:29
Wieder da
5 Wochen war ich in der Klinik, es hat mir gut getan....
Esmerelda - 23. Aug, 13:52

Archiv

August 2010
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 
 
 
 1 
 2 
 3 
 6 
 7 
 8 
 9 
11
12
13
14
15
17
18
19
21
22
23
25
26
27
28
30
31
 
 
 
 
 
 

Zufallsbild

unisee29ek

Alle Buchlinks auf meinem Blog und mein Amazon-Wunschzettel verweisen auf Amazon oder Thalia.at

Suche

 

Credits

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma


xml version of this page

twoday.net AGB


Allerlei
Depression
Erfreuliches
Fibromyalgie
Gedichte
Jammerecke
Katzis
Kreatives
Küchenzauber
Leipzig
Magisches
Mauerbruch
Pflanzliches
TDF 2012
TDF 2013
The best things are free
... weitere
Profil
Abmelden